Unvergessen: Das KZ-Außenlager Rebstock


1.     Marienthal 1937, oben Mitte der Bahndamm zwischen Trotzenbergtunnel (links) und Kuxbertunnel (rechts). Quelle: Landesarchiv NRW, Abteilung Rheinland-RW 0261 Nr.1334, Urheber: Luftbildgesellschaft Roeßler & Co.
Im Zuge der Wiederaufbaumaßnahmen nach der Flutwelle der Ahr wurde im Zentrum der Erinnerungsstätte zum Lager Rebstock ein Helferlager eingerichtet, das umfängliche Schäden an der der Erinnerungsstätte verursachte. Mit dem Aufbau einer Container gestützten Grundschule und Kita der Ortsgemeinde Dernau auf dem Gelände der Erinnerungsstätte wurden auch alle Schäden an der Erinnerungsstätte beseitigt. Die Erinnerungsstätte steht wieder in würdiger Form, wenn auch verkleinert. Die oberhalb von Marienthal gelegene Erinnerungsstätte Lager Rebstock will das Gedenken an die Zwangsarbeit, Menschenrechtsverletzungen und Erniedrigung in der Zeit der national-sozialistischen Schreckensherrschaft wachhalten. Sie wird vom Bürgerverein Synagoge e.V. aus Ahrweiler betreut. Das Schicksal der im Lager Rebstock inhaftierten Menschen steht im Mittelpunkt der Führung, in deren Verlauf die Geschichte des Lagers und des neuen Gedenkorts erzählt wird. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Für den Betrieb der Erinnerungsstätte wird jedoch freundlichst um eine Spende gebeten an den Bürgerverein Synagoge (Spendenbox vor Ort).



1 Nachmittag, 29.03.2025
Samstag, 14:00 - 15:30 Uhr
1 Termin(e)
Sa 29.03.2025 14:00 - 15:30 Uhr auf Anfrage
Wolfgang Gückelhorn
25.109.01a
kostenfreie Teilnahme

Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)
  1. Weitere Veranstaltungen von Wolfgang Gückelhorn

    1. Unvergessen: Das KZ-Außenlager Rebstock24.109.01b

      28.09.24 (1-mal) 14:00 - 15:30 Uhr
      auf Anfrage
      Plätze frei
      (Plätze frei)
    2. Unvergessen: Das KZ-Außenlager Rebstock25.109.01b

      27.09.25 (1-mal) 14:00 - 15:30 Uhr
      auf Anfrage
      Plätze frei
      (Plätze frei)